Vonovia Kundenmagazin

Füße vor Heizung
Tipps vom Profi

So lüften und heizen Sie richtig

Die wichtigste Regel in der kommenden Heizperiode: Mehrfach täglich stoßlüften und gleichmäßig heizen. Matthias Wojczyk vom Technischen Service von Vonovia gibt Tipps, worauf Sie achten sollten.


Mitarbeiter Matthias-Wojczyk
Herr Wojczyk, warum ist Lüften so wichtig?
Ein Vierpersonenhaushalt gibt pro Tag zwischen sechs und zwölf Liter Wasser an die Luft ab. Zieht diese Feuchtigkeit nicht regelmäßig ab, kann sie Schimmel auslösen. In nicht ausreichend oder gar nicht beheizten Räumen ist die Gefahr besonders groß.

Wodurch entsteht die Feuchtigkeit?
Feuchte Luft entsteht zum Beispiel nach dem Duschen und Baden, beim Kochen
und Schlafen. Pro Nacht gibt ein Mensch bis zu einem halben Liter Wasser ab.

Wie lüftet man richtig?
Ich empfehle unseren Mieterinnen und Mietern, mehrmals täglich die Fenster weit zu öffnen – zumindest morgens und abends –, das ist das sogenannte Stoßlüften. Idealerweise lüften sie quer durch die Wohnung. Im Herbst und Frühjahr kann das ca. 20 Minuten dauern. Im Winter bei kalten Außentemperaturen reichen fünf Minuten.
Mitarbeiter Matthias-Wojczyk

Warum spart Stoßlüften Heizkosten?
Beim Stoßlüften tauschen Sie große Mengen abgestandener Luft schnell aus. Wände und Fußböden kühlen in der kurzen Zeit nicht richtig aus, sondern behalten ihre gewünschte Temperatur. Wenn Sie die Fenster wieder schließen, muss die Heizung nur die neue Luft erwärmen, nicht die massiven Bauteile. Das geht viel schneller und braucht deutlich weniger Energie, als wenn man die Fenster in Dauerkippstellung geöffnet hat.

Was ist währenddessen mit der Heizung?
Die Heizkörper dreht man beim Stoßlüften auf null. Fußbodenheizungen sind träger als ein Heizkörper, die lässt man beim Stoßlüften an.

Welche Thermostateinstellung ist beim Heizen grundsätzlich ratsam?
Ein Standardthermostat hat in der Regel fünf Stufen. Eine gemütliche Wärme von 20 Grad erzielen Sie schon mit Stufe 3.

Sollte man die ganze Wohnung heizen?
Auf jeden Fall. Allerdings reicht in nicht genutzten Räumen eine Temperatur von 16 Grad. Halten Sie die Türen zu wärmeren Räumen geschlossen. Sonst zieht die wärmere, aber auch gleichzeitig feuchtere Luft in die kälteren Räume, kann sich dort niederschlagen und Schimmel verursachen.

Haben Sie Tipps zur Heizkörperpflege?
Halten Sie die Heizkörper sauber. Denn auch Staub und Flusen können die Heizleistung mindern.